Es geht um Jesus!

Wir sind eine evangelische Freikirche – Eine Gemeinschaft für alle Menschen, die Gott begegnen wollen. Ein sicherer Ort für die Fragen des Lebens. Dies ist ein Ort, um Jesus näher zu kommen und von seinem Leben und Lehre mehr zu erfahren. Wer auch immer du bist, dies ist ein Ort für dich.

Was wir glauben

Die Bibel ist für uns Gottes Wort, durch das er seinen Willen uns heute offenbart. Sie ist von Gott inspiriert und hat Autorität in allen Glaubens- und Lebensfragen.

1. Wir haben einen überaus guten Gott.
Er ist die Liebe. Er ist heilig, allmächtig, allwissend, allgegenwärtig und gerecht. Durch ihn und für ihn sind alle Dinge entstanden. Wir sind nach seinem Bild geschaffen und das ist gut.

1.Mose 1 und 2; Ps 19; 25,8; 86,5; Lk 18,19; Apg 17,24-28; Röm 11,36; Kol 1,16

2. Er befreit die Schöpfung von Tod und Sünde.
Durch die Sünde ist unsere Beziehung zu Gott, zu unseren Mitmenschen und zu der Schöpfung zerbrochen worden. Der Tod bestimmt unsere Existenz. Wir erfahren Gottes Zorn und leben verloren von unserer wahren Bestimmung. Weil Gott aber die ganze Schöpfung liebt und will, dass alle Menschen gerettet werden, machte er sich auf Mission um uns von Tod und Sünde zu befreien und so alles wiederherzustellen – Missio Dei.

1. Mose 3; Mt 1,21; Joh 3,16-17; 3,36; Apg 3,21; Röm 1,18ff; 6,23; 7,19-25; 8,19-22; Eph 2,8; 1.Tim 2,4;

3. Jesus Christus bringt uns Erlösung.
Diese Erlösung wirkt in drei Dimensionen: erlöste Individuen, erlöste Beziehungen und erlöste Schöpfung.
A) Jesus Christus, der Sohn Gottes, wahrer Gott und wahrer Mensch kam in die Welt, offenbarte Gott, den Vater und seine Herrlichkeit.
B) Gott befreit die Schöpfung von Sünde und Tod und versöhnt alles mit sich selbst durch Jesu Tod am Kreuz. Durch Jesus Christus erfahren wir Gottes Vergebung und bekommen hier und jetzt neues ewiges Leben.
C) Jesus Christus ist wahrhaftig auferstanden, als der neue Mensch und Herr, durch den Gottes Neue Schöpfung beginnt. So können wir vertrauen, dass das neue Leben mit Gott über den Tod hinaus bestehen wird.

Lk 10,21f; Joh 1,1-3; 1,14; 17,6; 1. Kor 2,8-10; Kol 1,15-23; Röm 1,17; 5,1; 5,18-19; 8,3; 8,20-22; 2. Kor 5,17; 1. Petr 1,18-22; 2,23-25; Eph 1,7f; 1. Kor 15,20ff; Off 3,14;

4. Jesus Christus gab uns einen Auftrag.
Sowie Gott, der Vater, seinen Sohn in die Welt sandte, so sandte Jesus Christus seine Nachfolger in die ganze Welt, damit sie in der Kraft des Heiligen Geistes, über Gottes Neue Welt – Gottes Reich – im Wort und Tat bezeugen, und alle Menschen dazu einladen, unter seine liebende und befreiende Herrschaft zu leben – Ewiges Leben hier und Jetzt.

Luk 19,10; Mk 1,15; Joh 20,21; Mt 20,28; 28,18f; Apg 1,8; 1. Petr 2,9; Mt 5,13ff; ;

5. Die Jesus Nachfolger bilden die weltweite Gemeinde Gottes.
1) Sie lernen Gott, seinen Willen, ihre eigene Identität und Berufung als Menschen immer besser kennen;
2) Sie werden Tag für Tag in der Beziehung zu Gott und zu einander zu einer Gemeinschaft geformt, die in ihrem Charakter Christus ähnlicher ist – Lieb Christi;
3) Mit ihren Gaben und Ressourcen segnen sie die Welt, als Zeugen der Gnade Gottes für alle Menschen.

Eph 2,19f; 1,17ff; 4,13-24; Röm 8,28-30; 6,10f; 12,2; 14,19; 2. Petr 1,4; 1. Joh 1,5-2,5; 1. Kor 1,8f; 5,10-13; 10,24ff; 12,26ff; Phil 2,4ff; Kol 1,9-14; Mt 10,42; 25,45; 1. Petr 4,7-11;

6. Jesus macht alles neu.
Jesus Christus ist zum Vater im Himmel zurückgekehrt. Die Gemeinde wird durch seinen Geist geformt und wächst bis er wiederkommt. Jesus wird die Welt durch seine Gerechtigkeit richten und Gottes neue Schöpfung vollenden, in der wir mit ihm nach der Auferstehung leben werden.

Apg 3,21; Off 21,1ff; Kol 1,3-6; Pred 12,14; 1Petr 5,4; Apg 17,31; 2Kor 5,10; Röm 2,5-16; 1Kor 13,8-13; Psalm 98,8-9; Jes 11;

Wir praktizieren die Glaubenstaufe – Matthäus 28,19 / Römer 6 / Apostelgeschichte 10,48. Die Taufe, das Abendmahl und die Fußwaschung verstehen wir nicht als Sakramente. Sie sind keine an sich wirkenden Gnadenmittel. Wir feiern sie als symbolische Rituale des Glaubens.

Die Taufe stellt dar:

  • die Teilhabe an Christi Tod und Auferstehung
    Römer 6,3-5; Kolosser 2,12;
  • das Gerettetsein durch Christus und die Gewissensbefreiung vor Gott
    1. Petrus 3,21;
  • das Anziehen Christi
    Galater 3,27;
  • den Gehorsamsakt gemäß dem Missionsbefehl
    Matthäus 28,19-20.

Das Abendmahl wird gefeiert:

  • als Gedächtnismahl und Bekenntnishandlung
    1. Korinther 11,26;
  • als Gemeinschaftsmahl und Liebesbeziehung
    1. Korinther 10,16-17.

Die Fußwaschung stellt dar:

  • die Gesinnung Jesu in seinem Dienst
    Johannes 13,13-14;
  • die Beziehung zum Nächsten
    Johannes 13,15-17.

Die Lehre von den letzten Dingen ist ein großes Feld der Spekulationen und Verwirrungen. Wir bleiben sehr bewusst bei einer nüchternen, einfachen und zurückhaltenden Sicht auf die Wiederkunft des Herrn und glauben, dass sie plötzlich, unerwartet und in einem Augenblick geschieht. An diesem einen großen „Tag des Herrn“ wird die Auferstehung der Toten, die Entrückung, das Gericht und die Schaffung des neuen Himmels und der neuen Erde geschehen.

Die Gemeinden im Freikirchlichen Bund der Gemeinde Gottes – FBGG (zu denen auch wir gehören) stimmen mit dem Apostolischen Glaubensbekenntnis überein.

Kurz gesagt:
„Wir glauben an Gott, den Vater.
Wir glauben an Jesus Christus, seinen Sohn.
Wir glauben an den Heiligen Geist.“

Gibt es Mitglieder und wer gehört dazu?

Glied der Gemeinde kann jeder werden, der bekennt, dass Jesus Christus sein HERR ist und der sein Leben zur Ehre Jesu leben will.

Die Ortsgemeinde ist aber kein Verein und praktiziert auch keine formelle Mitgliedschaft.

Aus unserem theologischen Erbe verstehen wir jeden wiedergeborenen Gläubigen als Glied am Leibe Christi und damit auch als Glied einer Ortsgemeinde. Das hört sich so theologisch ausgefeilt an, heißt aber praktisch nichts anderes, als dass wir der Überzeugung sind, dass alle wiedergeborenen Christen ein Teil der großen Familie von Gottes Bodenpersonal sind und auch wie in einer Familie aufgenommen werden.

Wenn es jedoch keine Mitgliedschaft gibt, was gibt es dann? Wie kannst Du Teil dieser Kirche werden?

Welche Personengruppen finden ihren Platz bei uns?

Wir unterscheiden zwischen Gästen/Freunden und Gliedern der Gemeinde. Glieder sind diejenigen, die die Evangelische Freikirche Bergen als „ihre Gemeinde“ bezeichnen, in der sie sich verbindlich zu Hause wissen. Gäste/Freunde sind uns immer willkommen. Viel mehr noch: Wir freuen uns über jeden Gast, der uns und vor allem Gott kennen lernen will! Wir freuen uns über Dich und heißen dich herzlichst willkommen!

Wer in der Gemeinde verbindlich eingebunden sein möchte, ist eingeladen mit dem Pastor ein Gespräch darüber zu führen.

Die Bibel ist der Maßstab für unsere Gemeindearbeit und Grundlage für Lehre, Glauben und Leben.

–> Erfahre mehr über das Gemeindeleben…

Die Organisation

Die Evangelische Freikirche Bergen gehört zum „Freikirchlichen Bund der Gemeinde Gottes e.V.“ (FBGG), die als gemeinnützig anerkannt ist. Die Arbeit wird durch freie Spenden der Gemeindeglieder finanziert.

Auf der Grundlage der „Evangelischen Allianz“ arbeiten wir mit Gemeinden der Landeskirche, Freikirchen, Gemeinschaften und Missionswerken zusammen. Die Arbeitsgemeinschaft „Evangelische Allianz“ ist ein lokaler Zusammenschluss verschiedener Landeskirchen und Freikirchen zum Zweck der Zusammenarbeit vor Ort.

In juristischer Hinsicht werden wir in Deutschland durch den Verein „Gemeinden im Freikirchlichen Bund der Gemeinde Gottes e.V.“ (GiFBGG) vertreten.

Der soziale Auftrag

Wir glauben, dass Christen auch eine soziale Verantwortung haben. Jeder einzelne Christ hat eigene Möglichkeiten sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen. Als FBGG wollen wir unseren Auftrag wahrnehmen, durch verschieden Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheime, Hospizdienste, Kindertagesstätten und durch das Kinderhilfswerk Global Care.

In der Region Südheide unterstützen wir als Ortsgemeinde zwei Alten- und Pflegeheime sowie die Ambulante Hospiz- u. Palliativberatung Tabita.
–> Erfahre mehr über unsere soziale Einrichtungen

Das Kinderhilfswerk Global Care hilft weltweit über dreitausend Kindern und Jugendlichen in armen Ländern. Es führt gezielte Projekte durch und bietet Patenschaften für Kinder an.
–> Erfahre mehr über das Kinderhilfswerk Global Care

Was ist mit den anderen Kirchen und Gemeinden?

Der Freikirchliche Bund der Gemeinde Gottes – FBGG – versteht sich als Teil der weltumspannenden Gemeinde Jesu, zu der alle gehören, die an Christus glauben.

Wir sind der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) angeschlossen.

Zudem sind wir Gastmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK). 

Lokal und national arbeitet der FBGG mit anderen Freikirchen, Gemeinschaften, Missionswerken und Gemeinden der Evangelischen Landeskirche zusammen.

Freikirche gleich Sekte?

Schon mit der Beantwortung dieser Frage geht es los…
„Wenn die es schon nötig haben, sich gegenüber solchen Fragen zu rechtfertigen, dann macht das die ganze Geschichte ziemlich suspekt“.
Davon muss man deswegen ausgehen, weil selbst objektiv als Sekte eingestufte Glaubensgemeinschaften wie die Zeugen Jehovas oder Scientology von sich behaupten keine Sekte zu sein.

Eine Sekte ist eine Gruppe, die neben der Bibel weitere Sonderlehren entwickelt hat und sich für die allein seligmachende Kirche oder Gemeinschaft hält.

Für uns ist die Bibel der einzig gültige Maßstab der Lehre und Verkündigung. Jesus Christus allein „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14,6).